Inhaltsverzeichnis  MOBOTIX Online-Hilfe

Thermalsensor-Einstellungen

Inhaltsverzeichnis
Thermalsensor-Einstellungen
Beschreibung der Parameter im Abschnitt Thermalbild-Überlagerung
Beschreibung der allgemeinen Parameter

Im Dialog Thermalsensor-Einstellungen können Sie ein Thermal-Sensormodul konfigurieren.

Beschreibung der Parameter im Abschnitt Thermalbild-Überlagerung

Hinweis

Dieser Abschnitt erscheint nur im Dialog, wenn eine Kamera mit einem optischen und einem Thermal-Sensormodul betrieben wird. Zur Darstellung des Thermalbildes als Überlagerung (Overlay) des Livebildes und der Aufzeichnungen stellen Sie im Livebild der Kamera das Quick Control Kamera-Auswahl auf den Wert Thermalbild-Überlagerung.

Deckkraft

Legt die Deckkraft des überlagerten Thermalbildes fest. Je niedriger dieser Wert, desto mehr scheint der Hintergrund (das Bild des optischen Bildsensors) durch.

Skalierung

Legt die Skalierung des überlagerten Thermalbildes fest. Durch Ändern dieses Wertes kann das überlagerte Bild an die Brennweite des optischen Bildsensors angepasst werden.

Hinweis

Sie können auch die vPTZ-Einstellungen verwenden, um die Thermalbild-Überlagerung mithilfe der vPTZ-Steuerung im Livebild anzupassen.

Horizontaler Offset

Mit diesem Parameter können Sie das überlagerte Thermalbild in horizontaler Richtung verschieben (bezogen auf 1280x960 Pixel). Positive Werte verschieben das überlagerte Thermalbild nach rechts, negative Werte nach links. 0 bedeutet keine Verschiebung, der maximale Wert für die Verschiebung beträgt ±640.

Vertikaler Offset

Mit diesem Parameter können Sie das überlagerte Thermalbild in vertikaler Richtung verschieben (bezogen auf 1280x960 Pixel). Positive Werte verschieben das überlagerte Thermalbild nach unten, negative Werte nach oben. 0 bedeutet keine Verschiebung, der maximale Wert für die Verschiebung beträgt ±480.

Überlagerungs-Modus

Hinweise

  • Diese Funktionalität steht nur zur Verfügung, wenn ein geeigneter Thermalsensor (-TR) angeschlossen und aktiviert wurde.

  • Bei Web- und Basic-Modellen ist diese Funktionalität nicht verfügbar.

Farbpalette

In diesem Modus wird das Thermalbild oberhalb eines relativen Temperaturwertes (siehe Minimalwert unten) über das optische Bild gelegt. Dieser Modus ist voreingestellt.

Mit dem Parameter Minimalwert wird festgelegt, ab welchem relativen Temperaturwert die Farben der Thermalbild-Überlagerung dargestellt werden. Der eingestellte Wert wird als senkrechter Strich in der Farbpalette am unteren Bildrand dargestellt. Temperaturwerte unterhalb der eingestellten Schwelle werden ausgeblendet.

Schwelle

In diesem Modus werden nur die Bildbereiche eingefärbt, bei denen der eingestellte Temperaturwert für die gewählte Temperatur-Einheit überschritten wird. Der Parameter Farbe legt die zu verwendende Farbe fest.

Beschreibung der allgemeinen Parameter

Farbpalette

Legt die für die farbige Darstellung des Wärmebildes verwendete Farbpalette fest.

Farbpalette anzeigen

Zeigt die aktuell verwendete Farbpalette am unteren Bildrand an. Der linke Rand der Farbpalette entspricht der niedrigsten Temperatur, der rechte Rand der höchsten Temperatur im Bild.

Linearmodus

Der lineare Modus ermöglicht die Nutzung erweiterter Radiometrie-Funktionen (Ereignis Thermische Radiometrie). Die Aktivierung hat Einfluss auf die Farbgebung im Livebild.

Hinweis

Diese Funktionalität steht nur zur Verfügung, wenn ein geeigneter Thermalsensor angeschlossen und aktiviert wurde.

Manueller Temperaturausgleich

Hinweise

  • Diese Funktionalität steht nur zur Verfügung, wenn ein geeigneter Thermalsensor (-TR) angeschlossen und aktiviert wurde.

  • Bei Web- und Basic-Modellen ist diese Funktionalität nicht verfügbar.

Eine exakte Temperaturmessung mit dem Thermalsensor ist nur dann möglich, wenn alle die Messung beeinflussenden (Stör-)Größen bekannt sind und somit ausgeglichen werden können. Ab Werk ist die Kamera so kalibriert, dass die Temperaturmessung für Objekte mit maximalem Emissionsgrad im Nahbereich der Kamera korrekt arbeitet. Sind diese Randbedingungen jedoch nicht gegeben, kann die Genauigkeit der Temperaturmessung durch manuelle Anpassung der folgenden Parameter erhöht werden (wird der manuelle Temperaturausgleich deaktiviert, werden die Werkseinstellungen verwendet).

Objekt-Emissionsgrad

Dieser Parameter beschreibt die von dem betrachteten Objekt ausgesendete Wärmestrahlung. Der Emissionsgrad eines Objektes stellt ein Maß dafür dar, wie viel Prozent Strahlung das Objekt im Vergleich zu einem idealen Wärmestrahler abgibt.

Je kleiner der Emissionsgrad ist, desto geringer ist die Wirkung der vom Objekt ausgesendeten Wärmestrahlung.

Atmosphärische Transmission und Umgebungstemperatur

Diese beiden Parameter beschreiben den Einfluss des Bereichs zwischen dem betrachteten Objekt und der Kamera auf die ausgesendete Wärmestrahlung. Die atmosphärische Transmission stellt dabei das Maß für die Durchlässigkeit der Atmosphäre zwischen Objekt und der Kamera dar (100% bedeutet, dass sich keinerlei störende Partikel in diesem Bereich befinden). Wird dieser Wert reduziert, kann eine stärkere Dämpfung durch die Umgebung (z. B. durch Staub, Wasserdampf, Rauch) abgebildet werden. Dadurch steigt der Einfluss der Umgebungstemperatur.

Je größer die atmosphärische Transmission ist, desto geringer ist der Einfluss der aktuellen Umgebungstemperatur.

Wertebereich

Legt den Wertebereich der dargestellten Temperaturen fest, also den Bereich zwischen der niedrigsten und der höchsten darzustellenden Temperatur. Bei einem kleinen Wertebereich ist die Empfindlichkeit, also der kleinste darstellbare Temperaturunterschied, deutlich höher als bei einem großen Wertebereich.

Automatische Anpassung

Aktiviert die automatische Ermittlung der minimalen und maximalen Temperaturwerte für die Farbdarstellung. Deaktivieren Sie die automatische Anpassung, um die Grenzwerte selbst festzulegen.

Sofortige Aktualisierung erlauben

Aktiviert die sofortige Übernahme der minimalen und maximalen Temperaturwerte für die Farbdarstellung bei großen Temperaturänderungen in der Szene. Deaktivieren Sie die sofortige Aktualisierung, um auch bei großen Temperaturänderungen eine kontinuierlich nachregelnde Farbdarstellung zu erhalten.

Aktualisierungsgeschwindigkeit

Legt die Geschwindigkeit fest, mit der die minimalen und maximalen Temperaturwerte für die Farbdarstellung bei Temperaturänderungen in der Szene nachgeregelt werden.

Detaillierungsgrad

Regelt die Kontrastverstärkung eines Thermalbildes. Insbesondere bei geringen Temperaturunterschieden im Bild erzielen die Einstellungen Mittel bzw. Hoch verbesserte Kontraste, wodurch das Bild deutlich detailreicher wird.

Hoch

Verwendet hohe Kontrastverstärkung des Thermalbildes. Kann das Bildrauschen in Szenen mit geringen Temperaturunterschieden verstärken.

Mittel

Verwendet mittlere Kontrastverstärkung des Thermalbildes.

Niedrig

Verwendet niedrige Kontrastverstärkung des Thermalbildes.

Temperaturregelmodus

Vollbild-Bereich: Zur Ermittlung des aktuellen Temperaturbereichs werden alle Bildpunkte des Vollbildes bzw. der definierten Temperaturregelfenster herangezogen.

Sichtbarer Bildbereich: Zur Ermittlung des aktuellen Temperaturbereichs werden nur die Bildpunkte des sichtbaren Bildausschnitts herangezogen.

Temperaturregelfenster

Temperaturregelfenster sind definierte Bildbereiche, die als Grundlage für die automatische Anpassung dienen. Um die Positionierung der Temperaturregelfenster zu erleichtern, stehen eine Reihe vordefinierter Fenster zur Auswahl.

Hinweise

  • Alle Temperaturregelfenster beziehen sich auf das Vollbild (also auf den gesamten Bildsensor).

  • Ist das Kamerabild gespiegelt oder gedreht, ändert sich auch die Positionierung der vordefinierten Fenster und das Koordinatensystem der benutzerdefinierten Fenster entsprechend.

  • Wenn Sie eine Dual-Kamera besitzen, können Sie für jedes Objektiv andere Temperaturregelfenster definieren.

Fenster einblenden

Ein: Stellt das/die ausgewählten Messfenster mit grünen Rahmen im Bild dar. Ausschlussfenster werden mit roten Rahmen angezeigt.

Die Option Histogramm zeigt zusätzlich bestimmte Bildverarbeitungsparameter in Histogrammform an.


Konfiguration sichern

Klicken Sie auf Setzen, um die Einstellungen zu aktivieren und bis zum nächsten Neustart der Kamera zu sichern.

Klicken Sie auf Voreinstellung, um diesen Dialog auf die werkseitigen Voreinstellungen zurückzusetzen (dieser Button wird nicht in allen Dialogen angezeigt).

Klicken Sie auf Wiederherstellen, um alle Änderungen seit dem letzten permanenten Speichern der Konfiguration zu verwerfen.

Beenden Sie den Dialog durch Klick auf Schließen. Hierbei wird geprüft, ob Änderungen der Gesamtkonfiguration vorliegen. Ist dies der Fall, werden Sie gefragt, ob die Gesamtkonfiguration dauerhaft gesichert werden soll.


© 2001-2018 MOBOTIX · http://www.mobotix.com/